Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

Have any Questions? +01 123 444 555

Veröffentlichungspflichten Strom

Netzentgelte & Mehr
Veröffentlichungspflichten Strom

Veröffentlichungspflichten Strom

Netzentgelte nach § 20 Abs. 1 EnWG für 2016

Das Preisblatt für die Nutzung des Elektrizitätsversorgungsnetzes der Stadtwerke Annweiler mit Queichhambach, Wernersberg und Gossersweiler-Stein, gültig ab 01.01.2017 erhalten Sie hier als PDF-Dokument zum Herunterladen. Weitere wichtige Dokumente finden Sie außerdem in unserem Download-Center.

Stromversorgung - Zertifikate

Nachfolgend finden Sie die aktuellen Kommunikationsdaten der Stadtwerke Annweiler am Trifels:

Netzstrukturdaten

Hier finden Sie die Netzstrukturdaten vom Stromnetz der Verbandsgemeinde Annweiler am Trifels:

Allgemeine Bedingungen (18 EnWG) Strom

An die Regulierungsbeauftragten der in die Zuständigkeit der Regulierungskammer Rheinland-Pfalz (RegK) fallenden Stromverteilnetzbetreiber

Nach § 24 Abs. 2 S. 2 ARegV wird ab der zweiten Regulierungsperiode der im vereinfachten Verfahren anzusetzende Effizienzwert als gewichteter durchschnittlicher Wert aller in dem bundesweiten Effizienzvergleich nach den §§ 12 bis 14 ARegV für die vorangegangene Regulierungsperiode ermittelten und nach § 15 Abs. 1 bereinigten Effizienzwerte (gemittelter Effizienzwert) gebildet.

Die Bundesnetzagentur hat den gemittelten Effizienzwert für die Stromverteilnetze ermittelt. Er beträgt

96,69 %

Als Gewichtungsmerkmal hat die Bundesnetzagentur die Aufwandsparameter (mit nicht standardisierten Kapitalkosten, Gesamtkosten abzüglich der dauerhaft nicht beeinflussbaren Kostenanteile) herangezogen. Durch dieses Gewichtungsmerkmal fließen indirekt sämtliche Strukturparameter ein, welche die Höhe des Effizienzwertes beeinflussen.

Die Regulierungskammer Rheinland-Pfalz wird im vereinfachten Verfahren für die dritte Regulierungsperiode Strom den oben genannten gemittelten Effizienzwert zu Grunde legen.

Netzverluste

Angaben nach § 17 Abs. 2 StromNEV.

Ermittlung der Netzverluste.

Stromeinspeisung kWh kWh kWh gesamt
Stromeinspeisung gesamt     35.652.386
Vorgelagerter Netzbetreiber 34.437.386    
Mittelspannung mit Leistungsmessung   190.000  
Umspannung mit Leistungsmessung   1.215.000  
Niederspannung ohne Leistungsmessung   1.025.000  

Netzverlust in Prozent: 3,06

Stromeinspeisung kWh kWh kWh gesamt
Netzverlust     1.091.682
Abgabe im MSP-Netz 7.456.87    
Abgabe im USP-Netz 3.841.238    
Abgabe Straßenbeleuchtung (USP)   583.456  
Abgabe im NSP-Netz (KoL) 20.909.750    
Abgabe KWK-Stromverkauf   0  
Stromausspeisung gesamt     34.560.704

Aufteilung der Netzverluste auf Spannungsebenen.

Spannungsebene In Prozent kWh Kosten in Euro Cent/kWh
Gesamt   1.091.682 59.180,12 5,421
Mittelspannung 1,00 346.274 18.771,51  
Umspannung 1,50 402.364 21.812,15  
Niederspannung 1,56 343.045 18.596,46  

Engpassmanagement

Rechtsgrundlage: § 15 Abs, 4 StromNZV

Bei Kapazitätsengpässen sind Einschränkungen beim Netzzugang zu erwarten. Diese sind im Stromnetz der Stadt Annweiler am Trifels derzeit jedoch nicht ersichtlich.

Die Stadtwerke Annweiler am Trifels gewähren nach folgenden objektiven, transparenten und diskriminierungsfreien Regeln Netzzugang bei Knappheit von Transportkapazitäten:

  • Kapazitätsbedarf bei Transportkundenwechsel
    Beim Wechsel eines Endverbrauchers zu einem neuen Lieferanten (Transportkunden), wird bei der Verteilung von Netzkapazitäten gegenüber dem Kunden bzw. dem neuen Lieferanten wie folgt verfahren: Eine aufgrund des Lieferantenwechsels des Endkunden gegebenenfalls nicht mehr beanspruchte Kapazitätsbuchung oder eine entsprechende Kapazität im Endverteilungsnetz oder eine dem Endkunden zuzuordnende Kapazität in einer Stichleitung zu diesem Kunden, muss vorrangig zur Deckung des durch den Lieferantenwechsel entstehenden Kapazitätsbedarfs des Endkunden zur Verfügung gestellt werden.

  • Engpass der Transportkapazität und Transparenz
    Ein Engpass der Transportkapazität ist dann gegeben, wenn bei Vorliegen konkurrierender vollständiger Netzzugangsanfragen nur eine beschränkte und damit insgesamt zur Deckung aller Anfragen auf der angefragten Transportstrecke bzw. in den relevanten Netzteilen nicht ausreichende freie Transportkapazität zur Verfügung steht. Die freie Transportkapazität wird ermittelt, indem von der jeweils für den Netzbetreiber verfügbaren technischen Transportkapazität die bereits für Dritte oder das eigene/verbundene Unternehmen vorzuhaltende Transportkapazität abgezogen wird. Der Netzbetreiber wird dem von dem Engpass bezüglich der Transportkapazität jeweils betroffenen Netzzugangsinteressenten den Engpass unter Angabe der technischen Kapazität und der Summe der Buchungen auf diesem Leistungsabschnitt schriftlich mitteilen. Eine Veröffentlichung im Internet steht einer schriftlichen Mitteilung gleich.

  • Allokationsverfahren
    Liegt ein Engpass von Transportkapazitäten vor, wird der Netzbetreiber die Allokation der knappen Kapazität nach dem zuvor veröffentlichten Verfahren vornehmen. Hierzu stehen dem Netzbetreiber folgende Verfahren zur Verfügung: Allokation nach dem Grundsatz „first commited – first served“. Unterscheiden sich die Netzzugangsanfragen hinsichtlich der nachgefragten Leistungen (z. B. Transportkapazität, Laufzeit etc.), wird der Netzbetreiber mit den Interessenten parallel über die Konditionen zur Erbringung der Leistungen verhandeln. Der Netzbetreiber wird den Zuschlag dem aus seiner Sicht jeweils wirtschaftlich günstigen Angebot innerhalb angemessener Frist erteilen und die übrigen Bewerber über die Entscheidung informieren.

  • Unterbrechbare Netzzugangsverträge bei Kapazitätsengpässen
    Besteht keine freie Transportkapazität zur vollständigen Deckung eines der Netzzugangsanfrage zugrundeliegenden Transportbegehrens, hat der nachfragende Netzzugangsinteressent einen Anspruch auf das Angebot eines durch den Netzbetreiber unterbrechbaren Netzzungangsvertrags.

Mehr- und Mindermengen

Preise Jahresmehr- und Mindermengen für Belieferung von Lastprofilkunden im Stromnetz der Stadtwerke Annweiler am Trifels.

Wie in Abschnitt 4 des VDN-Praxisleitfadens „Ermittlung und Abrechnung von Jahresmehr- und –mindermengen“ beschrieben, wird den Netzbetreibern die Möglichkeit gegeben, die vom bdew veröffentlichten Preise zu übernehmen. Die Werte werden gemäß Abschnitt 4.2 des Praxisleitfadens auf Basis von EEX-Börsenstundenpreisen und normierter Lastprofile berechnet.

Hochlastzeitfenster

Bekanntmachung des Hochlastzeitfensters für atypische Netznutzung der Stadtwerke Annweiler am Trifels gem. § 19 Abs. 2 Satz 1 StromNEV für 2017:

Netzkunden mit atypischem Verbrauchsverhalten können nach § 19 Abs. 2 Satz 1 StromNEV ein individuelles Netznutzungsentgelt beantragen. Ein atypisches Verbrauchsverhalten ist gemäß dem Leitfaden zur Ermittlung individueller Netznutzungsentgelte der Bundesnetzagentur anhand von Hochlastzeitfenster zu bestimmen.

Die Hochlastzeitfenster der einzelnen Spannungsebenen für 2017 sind nachfolgend dargestellt:

Hochlastzeitfenster für 2017

Spannungsebene März bis November Dezember bis Februar
Mittelspannung - 17-20 Uhr
Umspannung - 17-20 Uhr
MS/NS - 17-20 Uhr
Niederspannung - 17-20 Uhr

Die Hochlastzeitfenster sind ausschließlich an Werktagen gültig. Als Nebenzeiten gelten die Wochenenden sowie die in Rheinland-Pfalz geltenden gesetzlichen Feiertage, maximal ein Brückentag sowie die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr. In dieser Zeit ist der Eintritt der zeitgleichen Jahreshöchstlast aller Wahrscheinlichkeit nach nicht zu erwarten. Als Zeiten sind jeweils der Beginn und das Ende des entsprechenden ¼ Stunden Intervalls angegeben.

Jahreszeiten

Winter 01.01.2016 bis 29.02.2016 und
01.12.2016 bis 31.12.2016
Frühling 01.03.2016 bis 31.05.2016
Sommer 01.06.2016 bis 31.08.2016
Herbst 01.09.2016 bis 30.11.2016

Zur Inanspruchnahme des Sonderentgelts müssen weiterführende Bedingungen erfüllt sein. Diese orientieren sich ebenda an dem Leitfaden der Bundesnetzagentur, der unter www.bundesnetzagentur.de heruntergeladen werden kann.

Copyright © Stadtwerke Annweiler am Trifels